Ich hatte bereits eine ganze Reihe von Büchern zur Hundeerziehung gelesen und noch viele, viele Webseiten durchgearbeitet. Ich war in diversen Foren unterwegs gewesen, um mitzulesen, welche “Probleme” denn auftreten können. Uns allen war bewußt dass wir eine besondere Hunderasse in unser Haus aufnehmen würden. Dies würde einige Herausforderungen mit sich bringen. Aber wir waren fest entschlossen, diese zu meistern.

Und dann war es soweit. Laika zog ein und ich hatte eine Woche “Erziehungsurlaub” genommen. Anschließend waren 2 Wochen Urlaub geplant. Die wichtigen Wochen innerhalb der ersten 16 Lebenswochen wollten ja gut genutzt werden.

Ja und es lief alles sehr gut. Laika war gelehrig und hatte in wenigen Tagen die Kommandos “Komm” und “Sitz” verstanden und war auch gewillt, diese meistens zu befolgen. “Platz” war dagegen nicht so einfach und das sollte es auch noch eine Weile bleiben.

Dann kamen die ersten “Flegeltage” und Laika entschloss sich dazu, nicht mehr Gassi-gehen zu wollen. Das Geschäft wurde auf den ersten Metern erledigt und dann gab es nur noch eine Richtung und die war wieder nach Hause. Frau Höllbacher, unsere Züchterin, erklärte uns dann, dass dies die Haustreue der Podhalaner ist und dies eine Weile dauern wird, bis das besser wurde. In “meinen” Foren bekam ich eine Reihe von Tipps, die dann zu heftigen Diskussionen in den Foren führten, da diese ja bei Herdenschutzhunden gar nicht funktionieren …

Was soll ich sagen, es legte sich so plötzlich, wie’s gekommen war. Heute geht Laika gerne und sie hat auch “ihren” Gassi-Weg noch nicht zu ihrem Revier erklärt, das sie Herdenschutzhund-typisch verteidigt.

Mit der Stubenreinheit war es lange so eine Sache, bis wir merkten, dass der “bevorzugte” Esszimmerteppich trotz aller geruchsbeseitigenden Maßnahmen (Essigreiniger, …) tatsächlich wie ein Hundeklo stank, wenn man nur hundetypisch mit der Nase dicht ran ging. Er flog raus und siehe da, seither ist die Stubenreinheit kein Thema mehr.

Dann lernten wir, dass “Sitz” sitzen bleiben bis zum Abruf heißt. Auch das klappte schon sehr bald. Selbst Ablenkung durfte schon dabei sein. Insgesamt ist Laika sehr gelehrig und “kappiert” alles beinahe beim ersten Mal. Nur wollen tut sie dann erst später ;-))

Man darf einfach nie vergessen, dass es sich um einen Herdenschutzhund handelt. Mit viel Liebe geht alles, mit Leckerlies geht schon bedeutend weniger und mit Zwang geht gar nichts, weil Herdenschutzhunde immer sturer sein können als wir Menschen …